Perfektion

Erfolge und Vertrauen entstehen auf Basis strategischer Planung und strukturierter Abläufe
— in Verbindung mit innovativen Ideen und fachlichem Know-how.

 

Definition

Die grundlegende Arbeitsvorbereitung aller Projekte bezeichnen wir als Definition. In diesem Prozess beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Unternehmen des Kunden sowie dessen Leistungen und erarbeiten, unter Einbeziehung des Kunden, eine schriftliche Dokumentation als Arbeitsgrundlage.

  • Recherche und Auswertung
  • Den Ist-Stand bestimmen
  • Ziele definieren
Recherche und Auswertung

Alle relevanten Informationen und Medien zum Unternehmen werden zusammengefasst und bewertet. Daraus erschließt sich wie konsistent und plausibel der Unternehmens- oder Markenauftritt war und zum Zeitpunkt der Betrachtung noch ist. Erste Stärken und Schwächen können schon in diesem frühen Stadium erkannt werden.

Arbeitsweise Ist-Stand

Die gewonnenen Erkenntnisse werden dazu verwendet den Stand des Unternehmens oder der Marke zu vergleichen. Dabei wird hinterfragt, ob die gemachten Aussagen noch Gültigkeit besitzen oder das ausdrücken, was bei den Empfängern der Botschaft ankommen soll und wie das Unternehmen gegenüber seinen Mitbewerbern aufgestellt ist.

Arbeitsweise Ziele definieren

Die zusammenhängende Vorarbeit zeigt, welche kommunikativen Wegrichtungen sich anbieten und ob sie als Gesamtstrategie wirkungsvoll und profitabel sind. Eine gemeinsame Abstimmung mit dem Auftraggeber entscheidet darüber ob eine Korrektur, Evolution oder Neupositionierung sinnvoll ist und welche Ziele erreicht werden sollen.

Konzept

Das Konzept beinhaltet die inhaltliche und grafische Ausarbeitung des Corporate Designs und der zu verwendenden Medien. Dabei wurde im Vorfeld festgelegt, um welche Art der Formulierung des Corporate Designs es sich handelt und welche Konstanten geändert werden. Desweiteren wird festgelegt ob neue Medien hinzugefügt werden oder bestehende Medien entsprechend auf Linie gebracht werden.

  • Entwurf Corporate Design
  • Entwicklung der Anwendungen
  • Präsentation

Das Corporate Design definiert alle Gestaltungselemente die für die Unternehmenskommunikation notwendig sind und enthält ganz grundlegende Elemente wie das Signet, Farbpaletten, Typographie und Bildsprache. Je nach Anforderung kann das Corporate Design entsprechend umfangreich und komplex aufgebaut sein und weitere Fachbereiche wie die Architektur oder Literatur beinhalten.

Innerhalb der Konzeption werden vorbereitend Anwendungen gestaltet, die das Corporate Design auch anschließend transportieren werden. Diese Prototypen bestehen aus Medien die je nach Planung unmittelbar oder weiter in der Zukunft zum Einsatz kommen werden.

Die Präsentation ist ein ganz wesentlicher Bestandteil des Arbeitsprozesses. Die erarbeiteten Ergebnisse werden vorgestellt und mit den Zielvereinbarungen abgeglichen. Gegebenenfalls werden die Planung und das Medienangebot ergänzt.

Produktion

In der Produktionsphase werden die geplanten Medien reingezeichnet, technisch für verschiedenste Produktionsverfahren aufbereitet und Abstimmungen mit Produzenten getroffen. Für die Programmierung besteht zu diesem Zeitpunkt eine Ablaufplanung, die schrittweise umgesetzt wird.

  • Druck und Veredelung
  • Programmierung
  • Qualitätssicherung

Zu den üblich verwendeten Druckverfahren ist die Veredelung in weiteren Arbeitsschritten häufig ein besonderes Merkmal und zusätzlicher Mehrwert von Printmedien. So können mit Techniken wie Lackierung, Prägung oder Stanzung, auch in Kombination, besondere Effekte erreicht werden.

Die Programmierung erfolgt anhand des zuvor erarbeiteten Ablaufplans, der die Inhaltsstruktur vorgibt und festlegt welche Techniken und Funktionen die Seite künftig seinen Nutzern bereitstellt. Programmiersprachen wie Ajax und Javascript ermöglichen Funktionen, die eine erweiterte Usability gewähren und Darstellungen ermöglichen, die sonst den Einsatz von Plug-In-Abhängiger Software notwendig machen.

Vor Auslieferung oder Abnahme greift die Qualitätssicherung von digitalmedia ein. Geprüft wird beispielsweise nach Verarbeitungsqualität und Farbverbindlichkeiten im Druckbereich. Software und digitale Medien werden vor der Publizierung Funktionsprüfungen und Quellcodeoptimierungen unterzogen. Neben der produktorientierten Qualitätssicherung führt digitalmedia auch prozessorientierte Sicherungen durch die das Workflowmanagement intern und extern verbessern.

Abschluss

Der Abschluss ist nicht das Ende, denn die Planung kann je nach Vorhaben von wenigen Tagen und Wochen bis zu mehrere Monate im Voraus gemacht worden sein.

  • Abschlussgespräch
  • Dokumentation
  • Fortführende Planung

Das Abschlussgespräch bietet den Projekbeteiligten und dem Auftraggeber die Möglichkeit, den Ablauf des Projektes revue passieren zu lassen und Prozesse für die künftige Zusammenarbeit zu optimieren.

Gestaltungselemente und Gestaltungsregeln werden gesammelt und gesondert in einem Styleguide dokumentiert oder bestehende Guides entsprechend ergänzt. Dokumentiert wird ebenfalls der gesamte Projektverlauf aus organisatorischer, logistischer und betriebswirtschaftlicher Sicht.

Häufig ist die konzeptionelle Planung weitreichender als das einzelne Projekt, welches eines der Ziele in einem stetigen Prozess darstellt. Je nach den getroffenen Zielvereinbarungen werden nach Abschluss des Projekts daran anknüpfende Folgeprojekte geplant.


nach oben